Venenerkrankungen

Koblenzer Str. 133, 53177 Bonn-Bad Godesberg
TEL:
+49(0) 228 446 78 23
FAX:
+49(0) 228 446 78 20
E-mail:
info@brennerpraxis.de

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

Jetzt Termin vereinbaren

Hämorrhoiden

Alle Menschen haben Hämorrhoiden. Es handelt sich um Gefäßpolster aus Blutgefäßen des Hochdruck – und Niederdrucksystems (Arterien und Venen). Ihre Funktion ist der Feinverschluss im Afterbereich. Diese Gefäßpolster können sich vergrößern. Häufigste Ursachen sind Bewegungsmangel, ballaststoffarme Ernährung mit portionsweisen Stuhlentleerungen, Pressen beim Stuhlgang oder während der Geburt sowie lange "Toiletten-Sitzungen" (z.B. Zeitung lesen). Erst der vergrößerte Hämorrhoidalplexus kann zu typischen Symptomen wie Juckreiz, Brennen, Nässen und Blutungen führen. Erst bei typischen Symptomen spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Dieses ist behandlungsbedürftig. Alle auf dem Markt befindlichen Salben oder Zäpfchen können nur zu einer Linderung der Symptome führen. Eine ursächliche medikamentöse Behandlung gibt es nicht. Abhängig vom Stadium des vergrößerten Hämorrhoidalplexus werden die Hämorrhoiden verödet (Sklerosierung mit Aethoxysklerol). Erst im fortgeschrittenen Stadium führen wir eine Operation durch.

Je nach Größe unterscheiden wir bei den echten Hämorrhoiden vier Stadien:

-       Erstgradige beginnende Hämorrhoiden sind äußerlich nicht sicht- und tastbar und können nur durch eine Spiegelung (Protoskopie) erkannt werden;

-       Zweitgradige Hämorrhoiden erscheinen beim Pressen und beim Stuhlgang außerhalb des Afters, ziehen sich aber von selbst in den Afterkanal zurück;

-       Drittgradige Hämmorhoiden treten beim Stuhl, oft aber bereits bei leichter Anstrengung aus dem After aus, lassen sich aber mit der Hand wieder zurückschieben (reponibler Aftervorfall); meist ist in diesem Stadium eine Operation erforderlich;

-       Viertgradige Hämorrhoiden sind bereits außerhalb des Afters angewachsen und lassen sich nicht mehr zurückschieben (fixierter Aftervorfall); auch hier muss operiert werden

Schmerzen, Brennen, Jucken und Nässen am After sind einige durch Hämorrhoiden verursachte Beschwerden. Ohne Behandlung werden die Hämorrhoiden allmählich größer, so dass sie schließlich mit der Afterinnenhaut nach außen vorfallen. Besonders unangenehm sind das dauernde Verschmutzen der Wäsche und die fehlende Kontrolle von Winden. Diese Stuhlhalteschwäche kann bis zum Verlust der Stuhlkontrolle (Inkontinenz) führen.

In seltenen Fällen kann eine sehr schmerzhafte Hämorrhoidal-Thrombose auftreten. Dabei bildet sich ein Blutgerinnsel in den Hämorrhoiden, die dann aus dem  After heraustreten. Dies wird gelegentlich im Volksmund auch fälschlicherweise „Hämorrhoiden-Einklemmung“ genannt.

Enddarmerkrankung

Therapie

Prävention